Startseite

BUDAPEST GESCHICHTE

Budapesti Szálloda Kereső Budapest Hotel Guide Budapest Unterkunft Sucher  
Geschichte von Budapest Reise nach Budapest

Unterkunft in BudapestUnterkunft in Budapest

 

Budapest InfoBudapest Info

Budapest Karte

Hotels am Balaton, PlattenseeHotels am Balaton, Plattensee

 

Ungarn InfoUngarn Info

Sehenswürdigkeiten in Budapest

Hotel in EgerHotel in Eger

 

Städte und RegionenBudapest Stadtrundfahrt

Budapest Photogalerie

Unterkünfte in PecsUnterkünfte in Pécs

 

AutovermietungAutovermietung

Unterkünfte am See TiszaUnterkünfte am See Theiß

 

ProgrammeFlughafentransfer

Hotels in HevizHotels in Heviz

 

Thermal- und KurorteBudapest Karte

 
Zimmerreservierung online oder
telefonisch: +36 20-953-5251
an Werktagen 8:30-17:00 Uhr
Ankunft:

Abreise:
Kategorie: Destination:
 
 

Geschichte von Budapest

Infolge der angenehmen geographischen Lage von Budapest war die Stadt schon in dem Uralter bewohnt. Die Kelten haben sich vor Christus auf das Gebiet von dem heutigen Óbuda angesiedelt.

In dem ersten Jahrhundert nach Christus haben die Römer ihre Grenzen bis zur Donau erweitert, und auf den Platz der keltischen Siedlung haben sie ihre militärische Befestigung Aquincum gebaut, worum später eine Stadtsiedlung entstanden ist. Auf der Fläche von dem heutigen Óbuda befinden sich die Ruinen der Stadt: gepflasterte Straßen, Amphitheater, Basteien, Festigungen.

Bis zum Ende des IV. Jahrhunderts verging die römische Herrschaft, und während der Völkerwanderung wohnten Hunnen, Goten, Longobarden und Awaren in Budapest.

Die Madjaren (Ungarn) besetzten die pester Hälfte der Stadt am Ende des IX. Jahrhunderts während der Landnahme (896). In dem XI. Jahrhundert wurde an den Füßen des heutigen Gellertbergs eine wichtige Donauübergang ausgestaltet.

Bis zum Ende des XII. Jahrhunderts entstanden Siedlungen in dem nördlichen Teil von dem heutigen Óbuda, in Pest und in der Nähe des Gellertbergs.

Im Jahre 1241 vernichteten die mongolischen Tataren das ganze Pest und Óbuda. Nach dem Tatarenzug wurde die Burg von Buda gebaut, die im XII. Jahrhundert immer größere Bedeutung hatte. Bis das mittelalterliche Buda als Königsresidenz und Bürgerstadt funktionierte, Pest war Handelsstadt.

Unter der Regierung von I. Mátyás Hunyadi (Matthias Rex) im XV. Jahrhundert wurde Buda das kulturelle, politische und künstliche Zentrum Europas. In dieser Zeit wurde der Königspalast, Königsbibliothek, die Druckerei wiederaufgebaut und öffnete sich die Tore der ersten Hauptschule.

Ab dem XVI. Jahrhundert herrschten 150 Jahre lang im Land die Türken und Budapest wurde zu asiatischer Stadt nach östlichem Typ. Kaum einige erwähnenswerten Denkmäler entstanden in dieser Zeit, außer den Türkischbädern von Budapest.

Das heutige Budapest wurde ab dem Ende des XVII. Jahrhunderts szstematisch wiederaufgebaut. In diesem Jahrhundert wurde das heutiges Rathaus und die Mehrheit der Barockkirchen gebaut, zwar der Königsburgpalast wurde auch erneuert. Buda entwickelte sich zum Verwaltungszentrum, Pest zum wichtigsten Industrie- und Handlungszentrum des Landes.

In der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts wurde Pest zum Geisteszentrum Ungarns. Die Entwicklung setzte sich fort, nun wurde die Lánchíd (Kettenbrücke) gebaut. Mit dem Ausgleich (nach der Revolution) entstand die Österreich- Ungarische Monarchie, die auch auf die Entwicklung von Budapest eine positive Wirkung hatte.

Im Jahre 1873 vereinigten sich Buda, Pest und Óbuda. Die Stadt bekam damit einen riesigen Anstoß bei der Entwicklung. Brücke, Parks, Kanalisation, öffentliche Beleuchtung, neue Straßen und Untergrundbahn wurden errichtet. Bis zum Ende des XIX. Jahrhunderts wurde Budapest zu einer Weltstadt mit 800.000 Bewohnern und konkurrierte mit Wien. Budapest wurde das Handlungs-, Administrations-, politisches-, und kulturelles Zentrum des Landes.

Im Laufe des II.Weltkriegs wurde den größten Teil der Stadt zerstört, die Brücken wurden alle bombardiert. Zwischen 1945 und 1949 wurde die Stadt wiedergebaut. Im Jahr 1950 wuch die Einwohnerzahl -mit den angeschnallten Städten und größeren Dörfern -bedeutend.

Die sowjetischen Truppen, die 1956 eingezogen waren, vollführten große Zerstörungen.

Bis 1990 war Ungarn Teil des kommunistischen Weltsystems. Heute ist es schwer, aus dieser Zeit stammende Spuren zu finden, weil in Jahren 1988-89-90 alle kommunistische Denkmäler und Symbolen vernichtet oder weggefördert wurden.

Budapest Informationen

Tatsachen, Hauptangaben Tatsachen, Hauptangaben
Reise nach Budapest Reise nach Budapest
Geld, Preise und Kosten Geld, Preise und Kosten
Massenverkehr in Budapest Massenverkehr in Budapest
Budapest Karte Budapest Karte
Klima und Wetter in Budapest Klima und Wetter in Budapest
Natürliche Fähigkeiten von Budapest Naturbeschaffenheit von Budapest
Budapest Programme Budapest Programme
Sehenswürdigkeiten in Budapest Sehenswürdigkeiten in Budapest
Gesichte Geschichte von Budapest
Ausstellungen und Museen in Budapest Ausstellungen und Museen in Budapest
Unterhaltung Unterhaltung in Budapest
Thermalbäder in Budapest Thermalbäder in Budapest
Sonstige touristische Informationen Sonstige touristische Informationen
Liste der Botschaften in Budapest Liste der Botschaften in Budapest

Budapest

 
 
   
HORIZONT Informatika GmbH.